Corporate News

An dieser Stelle finden Sie eine Übersicht der aus Kapitalmarktsicht relevanten Corporate News-Mitteilungen der Sanacorp Pharmaholding AG.

Pressemitteilungen der Sanacorp eG Pharmazeutischen Großhandlung oder der Sanacorp Pharmahandel GmbH entnehmen Sie bitte unserem eigenständigen Internetangebot unter www.sanacorp.de.

2016

16.08.2016 Stabiles Halbjahresergebnis / Umstellung Namensaktien

Beteiligungserträge auf Vorjahresniveau / Halbjahresergebnis beträgt T€ 9.405
/ Umstellung auf Namensaktien erfolgt


Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN: DE000A2BPP70) hat am heutigen Tag den Halbjahresbericht für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2016 veröffentlicht. Bedingt durch die Unternehmensstruktur wurde die Geschäftsentwicklung des Unternehmens maßgeblich durch die Höhe der Ausschüttung der Sanastera S.p.A. geprägt. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Die Sanacorp Pharmaholding AG hält eine Beteiligung in Höhe von 50 % an der Sanastera S.p.A.

Im Zeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2016 flossen der Sanacorp Pharmaholding AG Beteiligungserträge in Höhe von T€9.700 zu. Diese resultierten ausschließlich aus der Dividendenausschüttung der Sanastera S.p.A. für das Geschäftsjahr 2015. Die Entwicklung der laufenden Kosten des Geschäftsbetriebes des Unternehmens im Berichtszeitraum entsprach vollumfänglich den Erwartungen des Vorstandes. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich auf T€ 9.405 (Vorjahresperiode: T€ 9.389).

Gemäß Beschlussfassung der Hauptversammlung am 21. Juni 2016 wurde die Gattung der Vorzugsaktien der Sanacorp Pharmaholding AG von Inhaberaktien auf Namensaktien umgestellt. Die technische Umstellung erfolgte am 15. August 2016. Infolge der Umstellung änderten sich ISIN und WKN des Wertpapiers. Die ISIN der auf den Namen lautenden Vorzugsaktien der Sanacorp Pharmaholding AG lautet DE000A2BPP70. Die entsprechende WKN A2BPP70.

Planegg, den 16. August 2016

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
22.06.2016 Hauptversammlung beschließt Umstellung auf Namensaktien / Dividendenausschüttung für Geschäftsjahr 2015

Ordentliche Hauptversammlung folgt Beschlussvorschlägen der Verwaltung /
Attraktive Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie für das Geschäftsjahr 2015
/ Aufsichtsrat wiedergewählt / Umstellung auf Namensaktien beschlossen


Am 21. Juni 2016 fand die ordentliche Hauptversammlung der Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) in München statt. Die Hauptversammlung stimmte sämtlichen Beschlussvorschlägen der Verwaltung zu. Gemäß dem Gewinnverwendungsbeschluss für das Geschäftsjahr 2015 erhalten die Vorzugsaktionäre des Unternehmens eine Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie. Die Ausschüttung an die Stammaktionärin beträgt € 0,94 je Stammaktie. Insgesamt beläuft sich die Ausschüttungssumme an die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2015 auf
€ 7.830.548,25. Die Auszahlung der Dividende erfolgt am 22. Juni 2016.

Im Rahmen des „Bericht des Vorstandes“ informierte der Vorsitzende des Vorstandes, Dr. Herbert Lang, die rund 170 anwesenden Aktionäre nicht nur über den Verlauf des Geschäftsjahres 2015, sondern schilderte auch die Gründe für den von der Gesellschaft mittlerweile durchgeführten Rückzug von der Börse. Ferner gab Dr. Lang auch einen Überblick über die für das Geschäftsjahr 2016 zu erwartende Geschäftsentwicklung des Holdingunternehmens.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die von der Hauptversammlung zu wählenden Mitglieder des Aufsichtsrates für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt und die von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagene Umstellung der auf den Inhaber lautenden Vorzugsaktien auf Namensaktien beschlossen. Darüber hinaus ermächtigte die Hauptversammlung die Sanacorp Pharmaholding AG, eigene Aktien zurückzukaufen.

Planegg, den 22. Juni 2016

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
09.05.2016 Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung veröffentlicht freiwilliges Erwerbsangebot für Vorzugsaktien der Sanacorp Pharmaholding AG

Sanacorp Pharmaholding AG hat Einbeziehung der Vorzugsaktien in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gekündigt


Planegg, den 09. Mai 2016 - Die Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung (Sanacorp eG) hat am heutigen Tag den Vorzugsaktionären der Sanacorp Pharmaholding AG (Sanacorp AG) ein freiwilliges Angebot zum Erwerb ihrer Vorzugsaktien (ISIN DE0007163131, WKN 716313) unterbreitet.

Gemäß dem im Bundesanzeiger vom 9. Mai 2016 veröffentlichten Erwerbsangebot setzt sich der von der Sanacorp eG gebotene Erwerbspreis von 25,99 EUR aus einem Preis von 25,00 EUR je Vorzugsaktie zuzüglich einem Dividendenausgleich in Höhe von 0,99 EUR je Vorzugsaktie zusammen. Die Annahmefrist beginnt am 9. Mai 2016 und endet am 13. Juni 2016.

Die Sanacorp eG ist die Muttergesellschaft des Sanacorp-Konzerns. Als einzige Stammaktionärin hält sie 100 % der stimmberechtigten Stammaktien der Sanacorp AG. Die Stammaktien der Sanacorp AG werden börslich nicht gehandelt. Die Sanacorp eG unterstützt den Entschluss der Sanacorp AG, die Einbeziehung der Vorzugsaktien der Sanacorp AG in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse zu kündigen und möchte mit dem freiwilligen Erwerbsangebot ausstiegswilligen Vorzugsaktionären ein attraktives Angebot zur Abgabe ihrer Vorzugsaktien unterbreiten.

Wie mittels „Mitteilung nach § 19 Abs. 1 (c) AGB Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der FWB“ veröffentlicht hat die Sanacorp AG am 3. Mai 2016 die Einbeziehung der Vorzugsaktien der Sanacorp AG in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gekündigt. Die Frankfurter Wertpapierbörse hat diese Kündigung bereits bestätigt und der Sanacorp AG mitgeteilt, dass sie den Handel von Vorzugsaktien der Sanacorp AG im Entry Standard unmittelbar nach Ablauf der Kündigungsfrist zum Ablauf des 14. Juni 2016 einstellt. Das Ende der Einbeziehung der Vorzugsaktien der Sanacorp AG in den Entry Standard wurde ebenfalls bereits seitens der Deutsche Börse auf ihrer Webseite bekannt gemacht.

Mit dem Entfall der Einbeziehung in den Entry Standard können bevorstehende Kostenerhöhungen im Zusammenhang mit den erweiterten Transparenzpflichten der am 3. Juli 2016 in Kraft tretenden EU Marktmissbrauchsverordnung vermieden und damit der zukünftige Verwaltungs- und Kostenaufwand der Sanacorp AG erheblich reduziert werden.

Gemäß dem im Bundesanzeiger veröffentlichten Erwerbsangebot bietet die Sanacorp eG mit dem Erwerbspreis von 25,99 EUR eine Prämie gegenüber dem Schlusskurs der Vorzugsaktie der Sanacorp AG vom 2. Mai 2016 am Börsenplatz Frankfurt von rund 8,2 % und gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten drei Monate eine Prämie von rund 12,7 %. Der Dividendenausgleich in Höhe von 0,99 Euro je Vorzugsaktie stellt sicher, dass verkaufswillige Vorzugsaktionäre in vollem Umfang von der seitens der Sanacorp AG beabsichtigten Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2015 profitieren, die in der ordentlichen Hauptversammlung am 21. Juni 2016 beschlossen werden soll. Vorstand und Aufsichtsrat der Sanacorp AG unterstützen das von der Sanacorp eG veröffentlichte Erwerbsangebot und empfehlen dessen Annahme.

Auch nach Einstellung der Einbeziehung der Vorzugsaktien der Sanacorp AG in den Entry Standard und des Ablaufs des freiwilligen Erwerbsangebotes der Sanacorp eG soll die konstruktive Zusammenarbeit mit den verbleibenden Vorzugsaktionären der Sanacorp AG fortgesetzt werden.

Sanacorp Pharmaholding AG

Der Vorstand
30.03.2016 Konstante Dividendenausschüttung auch für Geschäftsjahr 2015

Geschäftsentwicklung in 2015 entspricht Erwartungen / Dividendenvorschlag in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie


Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) wird auch für das Geschäftsjahr 2015 eine attraktive Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie an ihre Anteilseigner ausschütten. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit für das Geschäftsjahr 2015 beläuft sich auf T€ 9.124. Im Vorjahreszeitraum betrug es T€ 9.091. Der Jahresüberschuss der Sanacorp Pharmaholding AG für das Geschäftsjahr 2015 belief sich ebenfalls auf T€ 9.124.

Die Ertragslage der Sanacorp Pharmaholding AG war auch im Geschäftsjahr 2015 maßgeblich von der Vereinnahmung der von der Sanastera S.p.A. ausgeschütteten Dividende bestimmt. Die Ausschüttung der Sanastera S.p.A. war gegenüber dem Vorjahr unverändert. Demzufolge entwickelten sich auch die im Geschäftsjahr 2015 von der Sanacorp Pharmaholding AG erzielten Beteiligungserträge stabil. Sie beliefen sich - wie im Vorjahr - auf insgesamt T€ 9.700.

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2015 ist derzeit noch nicht durch den Aufsichtsrat gebilligt. Die Veröffentlichung des festgestellten Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2015 sowie der Tagesordnung zur diesjährigen Hauptversammlung inklusive des vollständigen Vorschlages zur Gewinnverwendung an die Hauptversammlung wird voraussichtlich Anfang Mai 2016 erfolgen.

Sanacorp Pharmaholding AG

Der Vorstand

2015

14.08.2015 Stabiles Halbjahresergebnis 2015

Beteiligungserträge auf Vorjahresniveau / Halbjahresergebnis stabil bei T€ 9.389 / Vorstand stellt unveränderte Dividendenausschüttung für Geschäftsjahr 2015 in Aussicht


Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Halbjahresbericht für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2015 veröffentlicht. Bedingt durch die Unternehmensstruktur wurde die Geschäftsentwicklung des Unternehmens maßgeblich durch die Höhe der Ausschüttung der Sanastera S.p.A. geprägt. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Die Sanacorp Pharmaholding AG hält eine Beteiligung in Höhe von 50 % an der Sanastera S.p.A.

Im Zeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2015 flossen der Sanacorp Pharmaholding AG Beteiligungserträge in Höhe von T€9.700 zu. Diese resultierten ausschließlich aus der Dividendenausschüttung der Sanastera S.p.A. für das Geschäftsjahr 2014. Auch im Vorjahr hatte die Sanastera S.p.A. T€ 9.700 an die Sanacorp Pharmaholding AG ausgeschüttet. Die Entwicklung der laufenden Kosten des Geschäftsbetriebes des Unternehmens im Berichtszeitraum entsprach vollumfänglich den Erwartungen des Vorstandes. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich auf T€ 9.389 (Vorjahresperiode: T€ 9.383).

Ausgehend von einer weiterhin planmäßigen Kostenentwicklung im zweiten Halbjahr ist der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG zuversichtlich, dass das Jahresergebnis des Geschäftsjahres 2015 die Beibehaltung der bisherigen Ausschüttungspolitik zulässt. Der Vorstand stellt daher den Anteilseignern auch für das Geschäftsjahr 2015 eine attraktive Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie und € 0,94 je Stammaktie in Aussicht.

Planegg, den 14. August 2015

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
23.06.2015 Hauptversammlung beschließt attraktive Dividende

Ordentliche Hauptversammlung folgt Beschlussvorschlägen der Verwaltung / Unveränderte Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie für Geschäftsjahr 2014 / Beteiligungserträge im laufenden Geschäftsjahr 2015 auf Vorjahresniveau


Die Anteilseigner der Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN: DE0007163131) erhalten auch für das Geschäftsjahr 2014 eine attraktive Dividende. Die am heutigen Tage in München durchgeführte Hauptversammlung stimmte sämtlichen Beschlussvorschlägen der Verwaltung zu. Gemäß dem Gewinnverwendungsbeschluss für das Geschäftsjahr 2014 erhalten die Vorzugsaktionäre des Unternehmens eine Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie für das Geschäftsjahr 2014. Die Ausschüttung an die Stammaktionärin beträgt € 0,94 je Stammaktie. Sowohl die Dividende für die Vorzugsaktien als auch für die Stammaktien bleiben damit auf dem konstant hohen und weiterhin attraktiven Niveau der letzten Jahre. Wie im Vorjahr beläuft sich die Ausschüttungssumme an die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2014 auf € 7.830.548,25. Die Auszahlung der Dividende erfolgt am 24. Juni 2015.

In seinem „Bericht des Vorstandes“ informierte der Vorsitzende des Vorstandes, Dr. Herbert Lang, die rund 170 anwesenden Aktionäre nicht nur über die Geschäftsentwicklung der Sanacorp Pharmaholding AG, sondern gab auch einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen auf den Pharmagroßhandelsmärkten in Deutschland, Frankreich und Belgien. Weiter informierte Dr. Lang die Aktionäre, dass die Beteiligungsgesellschaft Sanastera S.p.A. bereits Mitte Juni 2015 eine Dividende auf Vorjahresniveau ausgeschüttet hat. Aufgrund des zu erwartenden Jahresergebnisses der Gesellschaft ist der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG zuversichtlich, die bisherige Ausschüttungspolitik beibehalten zu können.

Die Sanacorp Pharmaholding AG ist mit 50%-Prozent an der Sanastera S.p.A. beteiligt. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien.

Planegg, den 23. Juni 2015

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
27.03.2015 Jahresergebnis Geschäftsjahr 2014

Jahresergebnis 2014 entspricht Erwartungen / Dividendenvorschlag in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie


Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat im Geschäftsjahr 2014 ein stabiles Jahresergebnis erzielt. Gemäß dem Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2014 beläuft sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf T€ 9.091. Im Vorjahreszeitraum betrug es T€ 9.076. Im Berichtsjahr fiel kein Steueraufwand an. Der Jahresüberschuss der Sanacorp Pharmaholding AG für das Geschäftsjahr 2014 betrug T€ 9.091. Aufgrund der außerordentlichen Aufwendungen im Zusammenhang mit der im Geschäftsjahr 2013 vorgenommenen Neubewertung der Beteiligung an der Sanastera S.p.A. fiel im Vorjahr ein Jahresfehlbetrag in Höhe von T€ 86.145 an.

Die Ertragslage der Sanacorp Pharmaholding AG war auch im Geschäftsjahr 2014 maßgeblich von der Vereinnahmung der von der Sanastera S.p.A. ausgeschütteten Dividende bestimmt. Die Ausschüttung der Sanastera S.p.A. war gegenüber dem Vorjahr unverändert. Demzufolge entwickelten sich auch die im Geschäftsjahr 2014 von der Sanacorp Pharmaholding AG erzielten Beteiligungserträge stabil. Sie beliefen sich - wie im Vorjahr - auf insgesamt T€ 9.700.

Das stabile Jahresergebnis ermöglicht dem Unternehmen, auch für das Geschäftsjahr 2014 eine Dividende an die Anteilseigner der Gesellschaft auszuschütten. Der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG wird daher zunächst dem Aufsichtsrat die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie und € 0,94 je Stammaktie der Sanacorp Pharmaholding AG vorschlagen.

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2014 ist derzeit noch nicht durch den Aufsichtsrat gebilligt. Die Veröffentlichung des festgestellten Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2014 sowie der Tagesordnung zur diesjährigen Hauptversammlung inklusive des Vorschlages zur Gewinnverwendung an die Hauptversammlung wird voraussichtlich am 13. Mai 2015 erfolgen.

Planegg, den 27. März 2015

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand

2014

14.08.2014 Halbjahresbericht 2014

Sanastera S.p.A. schüttet T€ 9.700 an Sanacorp Pharmaholding AG aus / Halbjahresergebnis steigt auf T€ 9.383 / Vorstand strebt Beibehaltung der Ausschüttungspolitik auch für Geschäftsjahr 2014 an

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Halbjahresbericht für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2014 veröffentlicht. Da die Sanacorp Pharmaholding AG eine reine Holdinggesellschaft ist, orientierte sich ihr Ergebnis nahezu vollständig an der Höhe der vereinnahmten Beteiligungserträge. Derzeit hält die Gesellschaft ausschließlich eine Beteiligung in Höhe von 50 % an der Sanastera S.p.A. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Im Zeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2014 erzielte die Sanacorp Pharmaholding AG Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.700. Diese resultierten ausschließlich aus der Dividendenausschüttung der Sanastera S.p.A. für das Geschäftsjahr 2013. Auch im Vorjahreszeitraum hatte die Sanastera S.p.A. T€ 9.700 an die Sanacorp Pharmaholding AG ausgeschüttet.

Die laufenden Kosten des Geschäftsbetriebes des Unternehmens entwickelten sich im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2014 entsprechend den Erwartungen des Vorstandes und waren leicht rückläufig. Infolge der geringeren Aufwendungen konnte ein leichter Anstieg des Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erreicht werden. Es belief sich für den Zeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2014 auf T€ 9.383 (Vorjahresperiode: T€ 9.305).

Aufgrund des Halbjahresergebnisses ist der Vorstand zuversichtlich, dass das Unternehmen auch für das Geschäftsjahr 2014 die angestrebte Dividendenkontinuität beibehalten kann.

Planegg, den 14. August 2014

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
2.07.2014 Hauptversammlung 2014

Ordentliche Hauptversammlung folgt Beschlussvorschlägen der Verwaltung / Attraktive Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie für das Geschäftsjahr 2013 / Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.700 im Geschäftsjahr 2014 vereinnahmt

Am heutigen Tag fand die ordentliche Hauptversammlung der Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) in München statt. Die Hauptversammlung stimmte sämtlichen Beschlussvorschlägen der Verwaltung zu. Gemäß dem Gewinnverwendungsbeschluss für das Geschäftsjahr 2013 erhalten die Vorzugsaktionäre des Unternehmens eine Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie für das Geschäftsjahr 2013. Die Ausschüttung an die Stammaktionäre beträgt € 0,94 je Stammaktie. Sowohl die Dividende für die Vorzugsaktien als auch für die Stammaktien bleiben damit auf dem konstant hohen und attraktiven Niveau der Vorjahre. Insgesamt beläuft sich die Ausschüttungssumme an die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2013 auf € 7.830.548,25. Die Auszahlung der Dividende erfolgt am 3. Juli 2014.

Im Rahmen des „Bericht des Vorstandes“ informierte der Vorsitzende des Vorstandes, Dr. Herbert Lang, die rund 140 anwesenden Aktionäre nicht nur über den Verlauf des Geschäftsjahres 2013, sondern gab auch einen Überblick über die für das Geschäftsjahr 2014 zu erwartende Geschäftsentwicklung des Holdingunternehmens. Bereits Anfang Juni 2014 hat die Sanacorp Pharmaholding AG Beteiligungserträge seitens ihrer Beteiligungsgesellschaft Sanastera S.p.A. in Höhe von T€ 9.700 (VJ: T€ 9.700) vereinnahmt. Der Vorstand des Unternehmens rechnet daher damit, dass das Jahresergebnis der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2014 eine Beibehaltung der bisherigen Ausschüttungspolitik zulässt.

Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Als reine Holdinggesellschaft orientiert sich das Jahresergebnis nahezu vollständig an der Höhe der vereinnahmten Beteiligungserträge.

Planegg, den 2. Juli 2014

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
22.05.2014 Unveränderter Dividendenvorschlag / Jahresergebnis 2013 von Teilabschreibung geprägt

Operatives Jahresergebnis 2013 entspricht Erwartungen / Dividendenvorschlag in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie / Jahresergebnis 2013 nach außerordentlichen Aufwendungen negativ / Sanastera S.p.A. beschließt Dividendenausschüttung in Höhe von T€ 19.400 für das Geschäftsjahr 2013



Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlicht. Da die Sanacorp Pharmaholding AG eine reine Holdinggesellschaft ist, orientierte sich ihr Ergebnis nahezu vollständig an der Höhe der vereinnahmten Beteiligungserträge. Derzeit hält die Gesellschaft ausschließlich eine Beteiligung in Höhe von 50 % an der Sanastera S.p.A. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Im Laufe des Geschäftsjahres 2013 konnte die Sanacorp Pharmaholding AG Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.700 vereinnahmen. Gegenüber dem Vorjahr entsprach dies einem Rückgang der Beteiligungserträge um T€ 25. Der leichte Rückgang resultierte aus der niedrigeren Ausschüttung seitens der Sanastera S.p.A. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im Geschäftsjahr 2013 entsprach den Erwartungen des Vorstandes. Es belief sich auf T€ 9.076 nach T€ 9.099 im Vorjahr.

Aufgrund gesunkener zukünftiger Ertragserwartungen der Sanastera S.p.A. und ihrer Tochtergesellschaften, insbesondere der CERP Rouen SAS in Frankreich und Belgien sowie der Sanacorp Pharmahandel GmbH in Deutschland, musste die Sanacorp Pharmaholding Aktiengesellschaft ihre Beteiligung an dem Joint Venture Sanastera S.p.A. im Geschäftsjahr 2013 teilabschreiben. Die im Zusammenhang mit der Neubewertung angefallenen außerordentlichen Aufwendungen beliefen sich auf T€ 95.221. Nach Berücksichtigung der außerordentlichen Aufwendungen ergab sich für das Geschäftsjahr 2013 ein Jahresfehlbetrag in Höhe von
T€ 86.145. Im Vorjahr konnte ein Jahresüberschuss in Höhe von T€ 9.053 erzielt werden. Der Jahresfehlbetrag des Geschäftsjahres 2013 wurde vollständig durch eine Entnahme aus den anderen Gewinnrücklagen ausgeglichen.

Vorstand und Aufsichtsrat der Sanacorp Pharmaholding AG vertreten die Ansicht, dass es sich bei der im Geschäftsjahr 2013 vorgenommenen Neubewertung um einen Sondereffekt handelt und sich dieser nicht auf die langfristig orientierte Dividendenpolitik des Unternehmens auswirken soll. Der Dividendenvorschlag an die ordentliche Hauptversammlung am 2. Juli 2014 sieht daher die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie und € 0,94 je Stammaktie der Sanacorp Pharmaholding AG vor. Damit entspricht der Dividendenvorschlag erneut den Ausschüttungen der Vorjahre.

Am 7. Mai 2014 hat die Gesellschafterversammlung der Sanastera S.p.A. eine Ausschüttung an die beiden Gesellschafter für das Geschäftsjahr 2013 in Höhe von € 19.400 beschlossen. Der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG rechnet daher mit der Vereinnahmung von Beteiligungserträgen in Höhe von T€ 9.700 im Laufe des zweiten Quartals. Folglich geht der Vorstand von einem operativen Jahresergebnis im Geschäftsjahr 2014 auf Vorjahresniveau aus

Planegg, den 22. Mai 2014

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
13.03.2014 Voraussichtlicher Jahresfehlbetrag für das Geschäftsjahr 2013

Sanacorp Pharmaholding AG muss Beteiligung an der Sanastera S.p.A. teilabschreiben / Außerordentlicher Aufwand in Höhe von rund 95,2 Mio. € / Ausschüttung Dividende auf Vorjahreshöhe angedacht


Aufgrund gesunkener zukünftiger Ertragserwartungen der Sanastera S.p.A. und ihrer Tochtergesellschaften, insbesondere der CERP Rouen SAS in Frankreich und Belgien sowie der Sanacorp Pharmahandel GmbH in Deutschland, muss die Sanacorp Pharmaholding Aktiengesellschaft (ISIN:DE0007163131) ihre Beteiligung an dem Joint Venture Sanastera S.p.A. im Zuge der Aufstellung ihres Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2013 (Stichtag: 31. Dezember 2013) voraussichtlich teilabschreiben. In diesem Zusammenhang fällt voraussichtlich ein außerordentlicher Aufwand in Höhe von rund 95,2 Mio. € an. Dadurch ist für den Jahresabschluss zum 31. Dezember 2013 voraussichtlich mit einem Jahresfehlbetrag zu rechnen. Die Gesellschaft verfügt allerdings über entsprechend hohe andere Gewinnrücklagen, um den Ausweis eines Bilanzgewinns in ausreichendem Umfang gewährleisten und eine Dividende wie im Vorjahr an die Aktionäre ausschütten zu können. Auf dieser Grundlage beabsichtigt der Vorstand, auch für das Geschäftsjahr 2013 die Zahlung einer Dividende in Höhe von € 0,94 je Stammaktie und € 0,99 je stimmrechtsloser Vorzugsaktie vorzuschlagen.

Planegg, den 13. März 2014

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand

2013

14.08.2013 Halbjahresbericht 2013

Sanacorp Pharmaholding AG vereinnahmt Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.700 / Beibehaltung der bisherigen Ausschüttungspolitik auch für 2013 angestrebt / Konditionenwettbewerb in Deutschland belastet Ertragssituation / Französischer Partner eröffnet neue Niederlassung in Nantes


Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Halbjahresbericht für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2013 veröffentlicht. Da die Sanacorp Pharmaholding AG eine reine Holdinggesellschaft ist, orientierte sich ihr Ergebnis nahezu vollständig an der Höhe der vereinnahmten Beteiligungserträge. Derzeit hält die Gesellschaft ausschließlich eine Beteiligung in Höhe von 50 % an der Sanastera S.p.A. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Im Laufe des zweiten Quartals 2013 konnte die Sanacorp Pharmaholding AG Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.700 vereinnahmen. Gegenüber den im entsprechenden Vorjahreszeitraum erzielten Beteiligungserträgen entsprach dies einem Rückgang um T€ 25. Der leichte Rückgang der Beteiligungserträge resultierte aus der niedrigeren Ausschüttung seitens der Sanastera S.p.A. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit war leicht rückläufig. Für den Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2013 belief es sich auf T€ 9.305 nach T€ 9.373 in der Vorjahresperiode. Infolge der ausschließlichen Vereinnahmung von Beteiligungserträgen fielen im Berichtszeitraum keine Ertragsteuern an. Der Periodenüberschuss für das erste Halbjahr 2013 belief sich somit ebenfalls auf T€ 9.305. Ausgehend von einer weiterhin erwartungsgemäßen Kostenentwicklung der Holdinggesellschaft rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2013 mit einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf Niveau des Vorjahres. Grundsätzlich strebt der Vorstand die Beibehaltung der in den letzten Jahren verfolgten Dividendenkontinuität auch für das Geschäftsjahr 2013 an.

Die von den operativen Landesgesellschaften des Sanastera-Konzerns in Deutschland, Frankreich und Belgien erzielten Umsatzerlöse beliefen sich im ersten Halbjahr 2013 auf insgesamt T€ 3.689.085. Sie waren damit gegenüber dem im Vorjahr erzielten Wert in Höhe von T€ 3.697.689 leicht rückläufig. Während die positive Marktentwicklung in Deutschland zu einem Umsatzanstieg auf diesem Markt beitrug, führte die negative Marktentwicklung in Frankreich zu einem entsprechenden Umsatzrückgang. Die nach wie vor stabile Ertragssituation auf dem französischen Markt reichte nicht aus, um die Effekte aus dem Konditionenwettbewerb in Deutschland vollständig zu kompensieren. Folglich entwickelte sich das vom Sanastera-Konzern im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2013 erzielte Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode rückläufig. Es betrug T€ 19.501 nach T 29.612. Der Periodenüberschuss für den selben Zeitraum belief sich auf T€ 12.584 nach T€ 19.340 im Vergleichszeitraum.

Die in Frankreich und Belgien für die Sanastera S.p.A. tätige CERP Rouen SAS konnte Mitte Mai 2013 plangemäß ihre neue Niederlassung in der Nähe von Nantes eröffnen. Die neue Betriebsstätte ersetzt die bisherigen Standorte in Nantes und St. Naziere und betreut ca. 420 Apotheken in ihrem Liefergebiet. Insgesamt beliefen sich die Investitionen für den Neubau der Niederlassung auf rund T€ 11.800.

Planegg, den 14. August 2013

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
18.06.2013 Hauptversammlung 2013

Ordentliche Hauptversammlung folgt Beschlussvorschlägen der Verwaltung / Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie für das Geschäftsjahr 2012 / Vorstand erwartet im laufenden Geschäftsjahr Beteiligungserträge auf Niveau des Vorjahres


Die ordentliche Hauptversammlung der Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag sämtlichen Beschlussvorschlägen der Verwaltung zugestimmt. Gemäß dem Gewinnverwendungsbeschluss für das Geschäftsjahr 2012 erhalten die Vorzugsaktionäre des Unternehmens eine Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie. Die Ausschüttung an die Stammaktionäre beträgt € 0,94 je Stammaktie. Sowohl die Dividende für die Vorzugsaktien als auch für die Stammaktien bleiben damit auf dem konstant hohen und attraktiven Niveau der Vorjahre. Insgesamt beläuft sich die Ausschüttungssumme an die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2012 auf € 7.830.548,25. Die Auszahlung der Dividende erfolgt am 19. Juni 2013.

In seiner Rede an die rund 130 anwesenden Aktionäre auf der Hauptversammlung berichtete der Vorsitzende des Vorstandes, Dr. Herbert Lang, nicht nur detailliert über den Verlauf des Geschäftsjahres 2012, sondern gab auch einen Überblick über die im Geschäftsjahr 2013 zu erwartende Geschäftsentwicklung des Holdingunternehmens. Demnach wird die Sanacorp Pharmaholding AG gegen Ende des zweiten Quartals 2013 Beteiligungserträge seitens ihrer Beteiligungsgesellschaft Sanastera S.p.A. in Höhe von T€ 9.700 (VJ: T€ 9.725) vereinnahmen können. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Da die Sanacorp Pharmaholding AG eine reine Holdinggesellschaft ist, orientiert sich ihr Ergebnis nahezu vollständig an der Höhe der vereinnahmten Beteiligungserträge.

Die Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2013 findet voraussichtlich am 2. Juli 2014 statt.

Planegg, den 18. Juni 2013

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand

2012

14.11.2012 Neunmonatsfinanzbericht 2012

Sanacorp Pharmaholding AG erwartet leichten Ergebnisanstieg im Geschäftsjahr 2012 / Beibehaltung der bisherigen Ausschüttungspolitik / Anhaltende Stabilisierung der Ertragssituation im Sanastera-Konzern
Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Quartalsfinanzbericht für den Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2012 veröffentlicht. Da die Sanacorp Pharmaholding AG eine reine Holdinggesellschaft ist, orientiert sich ihr Ergebnis nahezu vollständig an der Höhe der vereinnahmten Beteiligungserträge. Derzeit hält die Gesellschaft ausschließlich eine Beteiligung in Höhe von 50 % an der Sanastera S.p.A. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien.


Im Zeitraum vom 01. Januar bis 30. September 2012 hat die Sanacorp Pharmaholding AG Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.725 vereinnahmt. Gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres entsprach dies einem Anstieg um T€ 75. Hauptsächlich in Folge der höheren Beteiligungserträge stieg auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit. Für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. September 2012 betrug es T€ 9.219 nach T€ 9.026 in der Vorjahresperiode. Infolge der ausschließlichen Vereinnahmung von Beteiligungserträgen fielen im Berichtszeitraum keine Ertragsteuern an. Der Periodenüberschuss belief sich somit ebenfalls auf T€ 9.219. Angesichts der bisherigen Geschäftsentwicklung ist der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG zuversichtlich, dass die Gesellschaft auch auf Jahressicht einen leichten Anstieg des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verzeichnen kann. Diese Prognose versetzt den Vorstand ferner in die Lage, den Aktionären der Sanacorp Pharmaholding AG wiederum eine Ausschüttung in Höhe von € 0,94 je Stammaktie und € 0,99 je Vorzugsaktie in Aussicht zu stellen.

Die von den operativen Landesgesellschaften des Sanastera-Konzerns erzielten Umsatzerlöse beliefen sich im Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2012 auf insgesamt T€ 5.476.283. Sie bewegten sich damit auf Vorjahresniveau. Während sich die Umsatzerlöse in Frankreich erhöhten, war auf dem deutschen Markt ein geringfügiger Umsatzrückgang feststellbar. Die Umsatzzuwächse auf dem französischen Markt sowie die grundlegende Umstellung des Vergütungsmodells des pharmazeutischen Großhandels in Deutschland führten jedoch zu einer Verbesserung der Rohertragssituation. Das vom Sanastera-Konzern im Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2012 erzielte Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich auf T€ 39.966 und lag damit um T€ 17.867 über dem Wert der entsprechenden Vorjahresperiode. Der Periodenüberschuss für den selben Zeitraum belief sich auf T€ 25.770 nach T€ 14.060 im Vergleichszeitraum.

Planegg, den 14. November 2012

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
14.08.2012 Halbjahresfinanzbericht zum ersten Halbjahr 2012

Sanacorp Pharmaholding AG vereinnahmt Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.725 / Halbjahresergebnis ermöglicht Beibehaltung der bisherigen Ausschüttungspolitik / Verbesserte Ertragssituation im Sanastera-Konzern im ersten Halbjahr 2012 / Eigenständiger Internetauftritt für Aktionäre und Investoren

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Halbjahresfinanzbericht für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2012 veröffentlicht. Da die Sanacorp Pharmaholding AG eine reine Holdinggesellschaft ist, orientierte sich ihr Ergebnis nahezu vollständig an der Höhe der vereinnahmten Beteiligungserträge. Derzeit hält die Gesellschaft ausschließlich eine Beteiligung in Höhe von 50 % an der Sanastera S.p.A. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Im Laufe des zweiten Quartals 2012 hat die Sanastera S.p.A. eine Dividendenausschüttung in Höhe von T€ 19.450 für das Geschäftsjahr 2011 vorgenommen. Somit konnte die Sanacorp Pharmaholding AG im zweiten Quartal Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.725 vereinnahmen. Gegenüber der Vorjahresperiode entsprach dies einem Anstieg um T€ 75. Insbesondere durch den Anstieg der Beteiligungserträge stieg das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Sanacorp Pharmaholding AG von T€ 9.230 in der Vorjahresperiode auf T€ 9.373 im Zeitraum vom 01. Januar bis 30. Juni 2012 an. Infolge der ausschließlichen Vereinnahmung von Beteiligungserträgen fielen im Berichtszeitraum keine Ertragsteuern an. Der Periodenüberschuss belief sich somit ebenfalls auf T€ 9.373. Ausgehend von einer weiterhin erwartungsgemäßen Kostenentwicklung der Holdinggesellschaft rechnet der Vorstand auch für das Geschäftsjahr 2012 mit einem leichten Anstieg des Jahresergebnisses. Die in den letzten Jahren verfolgte Zielsetzung der Dividendenkontinuität könnte demnach auch für das Geschäftsjahr 2012 beibehalten werden.

Die von den operativen Landesgesellschaften des Sanastera-Konzerns erzielten Umsatzerlöse haben sich im ersten Halbjahr 2012 positiv entwickelt und betrugen insgesamt T€ 3.697.689. Während sich die Umsatzerlöse in Frankreich deutlich erhöhten, war auf dem deutschen Markt ein geringfügiger Umsatzrückgang feststellbar. Sowohl auf den Märkten in Frankreich und Belgien als auch auf dem deutschen Markt konnte eine Verbesserung der Rohertragssituation erreicht werden. Insgesamt kann daher von einer positiven Entwicklung des Sanastera-Konzerns im ersten Halbjahr 2012 gesprochen werden. Das vom Sanastera-Konzern in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres erzielte Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belief sich auf T€ 29.612. Der Periodenüberschuss für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. Juni 2012 belief sich auf T€ 19.340.

Im Zuge der vollständigen Überarbeitung des Internetangebots der Sanacorp-Unternehmensgruppe wurde für die Aktionäre der Sanacorp Pharmaholding AG ein eigenständiger Webauftritt eingerichtet. Unter der Internetadresse www.sanacorp-investor.de finden Interessierte fortan sämtliche Informationen zur Sanacorp Pharmaholding AG in klar strukturierter Form. Kunden der Sanacorp Pharmahandel GmbH steht ein deutlich ausgebautes Service- und Dienstleistungsangebot unter www.sanacorp.de zur Verfügung.

Planegg, den 14. August 2012

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
14.05.2012 Dreimonatsfinanzbericht 2012

Sanacorp Pharmaholding AG erwartet Dividendenausschüttung im zweiten Quartal 2012 / Verbesserte Ertragssituation im Sanastera-Konzern / Dividendenvorschlag an Hauptversammlung
€ 0,99 je Vorzugsaktie

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Quartalsfinanzbericht für den Zeitraum 01. Januar bis 31. März 2012 veröffentlicht. Da die Sanacorp Pharmaholding AG eine reine Holdinggesellschaft ist, orientiert sich ihr Ergebnis nahezu vollständig an der Höhe der vereinnahmten Beteiligungserträge. Derzeit hält die Gesellschaft ausschließlich eine Beteiligung an der Sanastera S.p.A., Bologna, Italien. Diese hält wiederum Beteiligungen an Pharmagroßhandelsgesellschaften in Deutschland, Frankreich und Belgien. Wie in den vergangenen Jahren findet die Ausschüttung der Sanastera S.p.A. an die Sanacorp Pharmaholding AG erst im Laufe des zweiten Quartals des laufenden Geschäftsjahres statt. Aus heutiger Sicht rechnet der Vorstand mit einem Beteiligungsertrag aus der Ausschüttung in Höhe von T€ 9.725. Gegenüber der im Vorjahr erhaltenen Dividende entspräche dies einem Anstieg um T€ 75. Die laufenden Kosten des Geschäftsbetriebs der Sanacorp Pharmaholding AG entsprachen den Erwartungen des Vorstandes.

Im ersten Quartal 2012 entwickelten sich die Umsatzerlöse der für die Sanastera S.p.A. tätigen Pharmagroßhandelsunternehmen in Deutschland, Frankreich und Belgien positiv. Vor allem die Umsätze in Frankreich wuchsen stärker als der Gesamtmarkt. Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich haben sich die Vergütungsmodelle des pharmazeutischen Großhandels mit Beginn des neuen Geschäftsjahres zum 01. Januar 2012 geändert. Während die grundlegende Umstellung des Vergütungsmodells in Deutschland zu einer Stabilisierung der Ertragslage bei der Sanacorp Pharmahandel GmbH beiträgt, könnte die Anpassung in Frankreich das Ergebnis der CERP Rouen SAS vor allen in den kommenden Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2012 belasten. Angesichts der im ersten Quartal 2012 bestehenden Übergangsregelung waren diese Effekte jedoch bislang kaum spürbar. Im Zuge der gestiegenen Umsatzerlöse und der sowohl in Deutschland als auch in Frankreich verbesserten Ertragssituation stieg das vom Sanastera-Konzern im ersten Quartal 2012 erzielte Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von T€ 8.345 im Vorjahr auf T€ 14.254. Der Periodenüberschuss für den selben Zeitraum belief sich auf T€ 9.414 nach T€ 5.369 im Vorjahreszeitraum.

Für das Geschäftsjahr 2011 werden Vorstand und Aufsichtsrat der Sanacorp Pharmaholding AG der ordentlichen Hauptversammlung am 27. Juni 2012 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie zur Beschlussfassung vorschlagen.

Planegg, den 14. Mai 2012

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand

2011

14.11.2011 Neunmonatsfinanzbericht 2011

Sanacorp Pharmaholding AG mit planmäßiger Geschäftsentwicklung / Stabile Geschäftsentwicklung in Frankreich und Belgien kann Ertragseinbruch durch AMNOG in Deutschland nicht vollständig kompensieren / Vorstand stellt konstante Dividendenausschüttung für Geschäftsjahr 2011 in Aussicht

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Quartalsfinanzbericht für den Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2011 veröffentlicht. Die von der Holdinggesellschaft in diesem Zeitraum vereinnahmten Beteiligungserträge beliefen sich auf T€ 9.650. Gegenüber den im Vorjahr erzielten Dividendenerträgen (T€ 9.950) entsprach dies einem leichten Rückgang um T€ 300. Wie im Vorjahr resultierten die Beteiligungserträge ausschließlich aus der Ausschüttung des Bilanzgewinns der Sanastera S.p.A für das jeweils vorangegangene Geschäftsjahr. Sowohl die Höhe der Beteiligungserträge als auch die Entwicklung der laufenden Kosten der Holdinggesellschaft im Neunmonatszeitraum entsprach vollumfänglich den Erwartungen des Vorstandes. Infolge der niedrigeren Beteiligungserträge entwickelte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Sanacorp Pharmaholding AG im Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2011 leicht rückläufig. Es betrug T€ 9.026 nach T€ 9.348 im Vorjahr.

Auch im Laufe des dritten Quartals hat sich die Ertragssituation der für die Sanastera in Deutschland operativ tätigen Sanacorp Pharmahandel GmbH nicht verbessert. Damit bleiben die bereits im ersten und zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2011 festzustellenden gravierenden Unterschiede zwischen der Geschäftsentwicklung in Deutschland und der in Frankreich sowie Belgien bestehen. Während die Belastungen aus der gestiegenen Wettbewerbsintensität in Frankreich und Belgien durch Umsatzanstiege nahezu vollständig ausgeglichen werden konnten, führte das in Deutschland zum Jahresbeginn in Kraft getretene Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) und der daraus resultierende Konditionenwettbewerb zu einem spürbaren Ertragseinbruch auf dem deutschen Pharmagroßhandelsmarkt. Infolge dieser Ertragsentwicklung in Deutschland ist auch das im Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2011 erzielte Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Sanastera-Konzerns rückläufig und betrug T€ 22.099. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte es T€ 35.744 betragen.

Angesichts der erhaltenen Erträge aus der Beteiligung an der Sanastera S.p.A. und der planmäßigen Entwicklung der laufenden Kosten erwartet der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG für das Geschäftsjahr 2011 ein Ergebnis leicht unter Vorjahresniveau. Das zu erwartende Jahresergebnis versetzt den Vorstand in die Lage, den Aktionären der Sanacorp Pharmaholding AG bereits zu diesem Zeitpunkt die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie und € 0,94 je Stammaktie für das Geschäftsjahr 2011 in Aussicht zu stellen.

Planegg, den 14. November 2011

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
12.08.2011 Halbjahresfinanzbericht 2011

Sanacorp Pharmaholding AG erzielt Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.650 / Halbjahresergebnis ermöglicht Beibehaltung der Ausschüttungspolitik auch im Geschäftsjahr 2011 / AMNOG belastet Ertragssituation in Deutschland massiv / Stabile Geschäftsentwicklung in Frankreich und Belgien

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag den Halbjahresfinanzbericht für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2011 veröffentlicht. Als reine Holdinggesellschaft orientiert sich das Ergebnis des Unternehmens nahezu vollständig an den vereinnahmten Beteiligungserträgen. Im ersten Halbjahr 2011 konnte die Sanacorp Pharmaholding AG Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.650 vereinnahmen. Diese resultierten ausschließlich aus der von der Sanastera S.p.A. vorgenommenen Dividendenausschüttung für das vorangegangene Geschäftsjahr. Die Sanastera S.p.A. ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsunternehmen und betreibt mit ihren operativen Beteiligungsunternehmen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien. Bedingt durch die geringfügig niedrigeren Beteiligungserträge verringerte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Sanacorp Pharmaholding AG bis zum 30. Juni 2011 leicht auf T€ 9.230. Im Berichtszeitraum des Vorjahres lag dieses bei T€ 9.538. Das bis zum 30. Juni 2011 erzielte Ergebnis ermöglicht dem Vorstand, den Aktionären des Unternehmens auch für das Geschäftsjahr 2011 eine Beibehaltung der bislang verfolgten Ausschüttungspolitik in Aussicht zu stellen.

Die Geschäftsentwicklung der im Sanastera-Konzern zusammengefassten Pharmagroßhandelsgesellschaften in Deutschland, Frankreich und Belgien war im ersten Halbjahr 2011 grundlegend unterschiedlich. Während die Belastungen aus der gestiegenen Wettbewerbsintensität in Frankreich und Belgien durch Umsatzanstiege nahezu vollständig ausgeglichen werden konnten, führte das in Deutschland zum Jahresbeginn in Kraft getretene Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) zu einer deutlichen Eintrübung der Ertragssituation bei der auf diesem Markt tätigen Sanacorp Pharmahandel GmbH. Insbesondere im zweiten Quartal 2011 erreichten die Belastungen ein Niveau, das durch innerbetriebliche Einspar- und Optimierungsmaßnahmen nicht mehr kompensiert werden konnte. Infolge der Ertragsentwicklung in Deutschland entwickelte sich auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Sanastera Konzerns im ersten Halbjahr rückläufig und betrug T€ 14.067 nach T€ 24.313. Trotz der massiven Belastungen auf dem deutschen Markt geht der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG davon aus, dass die operativen Gesellschaften in der Lage sind, auch für das Geschäftsjahr 2011 Ausschüttungen auf Vorjahresniveau an die Sanastera S.p.A. zu tätigen.

Planegg, den 12. August 2011

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
13.05.2011 Dreimonatsfinanzbericht 2011

Vorstand erwartet Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.650 / Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz verändert Rahmenbedingungen in Deutschland nachhaltig / Stabile Geschäftsentwicklung in Frankreich und Belgien

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag ihren Zwischenbericht für den Zeitraum 01. Januar bis 31. März 2011 veröffentlicht. Als reine Holdinggesellschaft orientiert sich das Ergebnis des Unternehmens nahezu vollständig an den vereinnahmten Beteiligungserträgen. Letztere fließen der Gesellschaft von der Sanastera S.p.A., einem deutsch-französischen Gemeinschaftsunternehmen, das operativen Pharmagroßhandel in Deutschland, Frankreich und Belgien betreibt, zu. Wie in den vergangenen Jahren wird die Ausschüttung der Sanastera S.p.A. erst im zweiten Quartal 2011 erfolgen. Demzufolge konnte die Sanacorp Pharmaholding AG in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2011 keine Beteiligungserträge vereinnahmen. In der Vermögens, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens haben sich daher seit dem letzten Bilanzstichtag keine signifikanten Veränderungen ergeben. Die Entwicklung der laufenden Kosten der Gesellschaft entsprach den Erwartungen des Vorstands.

Der Vorstand geht davon aus, dass der Sanacorp Pharmaholding AG im Laufe des zweiten Quartals 2011 Beteiligungserträge in Höhe von T€ 9.650 zufließen werden. Damit lägen die Beteiligungserträge in etwa auf dem Niveau des Vorjahres (T€ 9.950).

Das Inkrafttreten des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG) hat die Rahmenbedingungen im Pharmagroßhandel in Deutschland nachhaltig verändert. Neben einer weiteren Belastung der Ertragslage von Pharmagroßhandel und Apotheken, führte es auch zu einer Abschwächung des Marktwachstums. Im Gegensatz zum deutschen Markt entwickelte sich das Geschäft in Frankreich und Belgien stabil. Infolge der auf diesen Märkten erzielten deutlichen Umsatzzuwächse stiegen die Umsatzerlöse des Sanastera-Konzerns im ersten Quartal 2011 auf T€ 1.804.532 (Vorjahr: T€ 1.797.509). Dieses Umsatzwachstum reichte jedoch nicht aus, um die Effekte des AMNOG in Deutschland vollständig zu kompensieren. Demzufolge entwickelte sich das Ergebnis vor Steuern des Sanastera-Konzerns im Vergleich zur Vorjahresperiode (T€ 12.997) rückläufig und betrug T€ 8.345.

Planegg, den 13. Mai 2011

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand

2010

15.11.2010 Neunmonatsfinanzbericht 2010

Planmäßige Geschäftsentwicklung nach neun Monaten / Positive Umsatzentwicklung kompensiert Wettbewerbsverschärfung / Vorstand stellt konstante Dividendenausschüttung in Aussicht

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag ihren Neunmonatsbericht für den Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2010 veröffentlicht. Als reine Holdinggesellschaft orientiert sich das Ergebnis der Sanacorp Pharmaholding AG nahezu vollständig an der Höhe der von ihr vereinnahmten Beteiligungserträge. Bereits im zweiten Quartal 2010 konnte das Unternehmen Beteiligungserträge seitens der Sanastera S.p.A. in Höhe von T€ 9.950 vereinnahmen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprach dies einem Anstieg um T€ 450. Die höheren Beteiligungserträge führten zu einem Anstieg des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Sanacorp Pharmaholding AG. Es stieg von T€ 8.897 im Vorjahr auf T€ 9.348.

Die kumulierten Umsatzerlöse der im Sanastera S.p.A. Konzern zusammengefassten pharmazeutischen Großhandelsunternehmen beliefen sich im Zeitraum 01. Januar bis 30. September 2010 auf insgesamt T€ 5.446.228. Dies entspricht einem Anstieg um T€ 452.046 bzw. 9,05 %. Neben der erfreulichen Marktentwicklung auf den Hauptmärkten in Deutschland und Frankreich trugen auch der Erwerb der "von der Linde"-Unternehmensgruppe durch die Sanacorp Pharmahandel GmbH in Deutschland sowie die Eröffnung neuer Niederlassungen in Frankreich zu dieser positiven Umsatzentwicklung bei. Infolge des deutlichen Umsatzanstiegs gelang es, die spürbare Verschärfung des Konditionenwettbewerbs auf den Märkten in Deutschland und Frankreich zu kompensieren, so dass sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Sanastera S.p.A. Konzerns leicht positiv entwickelte und von T€ 35.679 in der Vorjahresperiode auf T€ 35.744 zum 30. September 2010 stieg.

Angesichts des Anstiegs der vereinnahmten Beteiligungserträge und der planmäßigen Geschäftsentwicklung nach neun Monaten ist der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG zuversichtlich, im Geschäftsjahr 2010 das Ergebnis des Vorjahres moderat zu übertreffen. Dies ermöglicht dem Vorstand ferner, den Aktionären der Sanacorp Pharmaholding AG auch für das Geschäftsjahr 2010 eine Dividendenausschüttung in Höhe von € 0,99 je Vorzugsaktie und € 0,94 je Stammaktie in Aussicht zu stellen.

Planegg, den 15. November 2010

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
13.08.2010 Halbjahresfinanzbericht 2010

Anstieg der Beteiligungserträge / Positive Umsatzentwicklung der operativen Tochtergesellschaften hält an / Umfirmierung der Millennium S.p.A. in "Sanastera S.p.A." abgeschlossen

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag ihren Halbjahresbericht für den Zeitraum 01. Januar bis 30. Juni 2010 veröffentlicht. Als reine Holdinggesellschaft orientiert sich das Ergebnis der Sanacorp Pharmaholding AG nahezu vollständig an der Höhe der von ihr vereinnahmten Beteiligungserträge. Im zweiten Quartal 2010 hat das Unternehmen Beteiligungserträge seitens der Sanastera S.p.A. in Höhe von T€ 9.950 vereinnahmt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprach dies einem Anstieg um T€ 450. Infolge der höheren Beteiligungserträge stieg auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit der Sanacorp Pharmaholding AG zum 30. Juni 2010 von T€ 9.090 auf T€ 9.538.

Mit Eintragung der Umfirmierung der "Millennium S.p.A." in "Sanastera S.p.A." in das Handelsregister wurde die Umfirmierung des zunächst unter dem Projektnamen "Millennium" gegründeten Holdingunternehmens der deutschen Sanacorp-Unternehmensgruppe und der französischen Astera S.A. in "Sanastera S.p.A." im zweiten Quartal 2010 abgeschlossen.

Die für den Sanastera Konzern operativ tätigen Pharmagroßhandelsgesellschaften in Deutschland, Frankreich und Belgien konnten im ersten Halbjahr 2010 deutliche Umsatzzuwächse gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnen. Die in Deutschland tätige Sanacorp Pharmahandel GmbH erzielte im Zeitraum 01. Januar bis 30. Juni 2010 Umsatzerlöse in Höhe von T€ 1.859.294 erzielen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprach dies einem Anstieg um T€ 297.722. Neben den Effekten aus der Einbeziehung der Umsatzerlöse der beiden "v.d. Linde"-Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen profitierte das Unternehmen auch von der positiven Entwicklung des deutschen Arzneimittelmarktes. Die CERP Rouen SAS hat mit ihren in Frankreich und Belgien tätigen Pharmagroßhandelsunternehmen im ersten Halbjahr 2010 Umsatzerlöse in Höhe von insgesamt T€ 1.768.924 erzielt. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprach dies einem Anstieg der Umsatzerlöse um 6,03 %. Wie im ersten Quartal 2010 basierte die erfreuliche Umsatzentwicklung nicht nur aus der Inbetriebnahme neuer Niederlassungen in Frankreich, sondern auch aus Marktanteilsgewinnen bestehender Standorte. Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich trug der Anstieg der Umsatzerlöse zu einer Kompensierung der höheren Wettbewerbsintensität auf diesen Märkten bei.

Angesichts der im zweiten Quartal 2010 vereinnahmten Beteiligungserträge ist der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG zuversichtlich, auch im Geschäftsjahr 2010 mindestens ein Ergebnis auf Vorjahresniveau zu erreichen. Diese Prognose ermöglicht es, den Aktionären der Sanacorp Pharmaholding AG auch für das Geschäftsjahr 2010 eine angemessene Dividendenausschüttung in Aussicht zu stellen.

Planegg, den 13. August 2010

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
14.05.2010 Dreimonatsfinanzbericht 2010

Operative Tochtergesellschaften von Millennium S.p.A. können deutliche Umsatzzuwächse erzielen / Vorstand erwartet höhere Beteiligungserträge seitens der Millennium S.p.A. / Umfirmierung der Millennium S.p.A. in "Sanastera S.p.A."

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag ihren Zwischenbericht für den Zeitraum 01. Januar bis 31. März 2010 veröffentlicht. Als reine Holdinggesellschaft orientiert sich das Ergebnis der Sanacorp Pharmaholding AG nahezu vollständig an der Höhe der von ihr vereinnahmten Beteiligungserträge. Wie im Vorjahr wird die Sanacorp Pharmaholding AG erst im zweiten Quartal 2010 Beteiligungserträge seitens der Millennium S.p.A. vereinnahmen können. Die Entwicklung der laufenden Kosten der Gesellschaft im ersten Quartal 2010 entsprach den Erwartungen des Vorstands. Darüber hinaus haben sich seit dem Stichtag des letzten Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2009 keine signifikanten Veränderungen in der Vermögens- und Finanzlage des Unternehmens ergeben.

Die für den Millennium S.p.A. Konzern operativ tätigen Pharmagroßhandelsgeschaften in Deutschland, Frankreich und Belgien konnten gegenüber dem Berichtszeitraum des Vorjahres teils deutliche Umsatzzuwächse verzeichnen. So konnte die in Deutschland tätige Sanacorp Pharmahandel GmbH im Zeitraum 01. Januar bis 31. März 2010 Umsatzerlöse in Höhe von T€ 929.795 erzielen. Im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres wurden T€ 664.812 umgesetzt. Neben den erfreulichen Umsatzzuwächsen infolge des allgemeinen Marktwachstums resultierte der deutliche Umsatzanstieg auch aus der Einbeziehung der Umsatzerlöse der beiden "v.d. Linde"-Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen. Die für die CERP Rouen SAS tätigen Pharmagroßhandelsunternehmen in Frankreich und Belgien erzielten im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 Umsätze in Höhe von insgesamt T€ 867.714. Dies entsprach gegenüber dem Vorjahr einem Umsatzanstieg um T€ 48.964 bzw. 5,98 %.

Gemäß des Beschlusses der Aktionärsversammlung der Millennium S.p.A. am 20. April 2010 wird die Gesellschaft den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2009 in Höhe von T€ 19.926 primär zur Ausschüttung einer Dividende an die beiden Anteilseigner der Gesellschaft in Höhe von T€ 19.900 verwenden. Der Sanacorp Pharmaholding AG wird daher im zweiten Quartal 2010 eine Dividende in Höhe von T€ 9.950 zufließen. Dies entspricht einem Anstieg der Beteiligungserträge um T€ 450 gegenüber dem Vorjahr. Angesichts der höheren Beteiligungserträge ist der Vorstand zuversichtlich, auch im Geschäftsjahr 2010 mindestens ein Ergebnis auf Vorjahresniveau zu erreichen. Diese Prognose ermöglicht es dem Vorstand ferner, den Aktionären der Sanacorp Pharmaholding AG bereits jetzt auch für das Geschäftsjahr 2010 eine angemessene Dividendenausschüttung in Aussicht zu stellen.

In einer außerordentlichen Hauptversammlung der Millennium S.p.A. am 10. Mai 2010 haben die beiden Aktionäre der Gesellschaft einer Umfirmierung des Unternehmens von "Millenium S.p.A." auf "Sanastera S.p.A." zugestimmt. Der neue Name des paneuropäischen Gemeinschaftsunternehmens soll die gemeinsame Verbundenheit der beiden Gründungsunternehmen Sanacorp und Astera weiter unterstreichen. Die Umfirmierung hat keine Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Sanacorp Pharmaholding AG.

Planegg, den 14. Mai 2010

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand