Ad-hoc-Meldungen

Nachfolgend stellen wir Ihnen eine Übersicht der von der Sanacorp Pharmaholding AG veröffentlichten Ad-hoc- Meldungen bzw. Mitteilungen nach Börsenordnung zur Verfügung.

03.05.2016 Kündigung der Einbeziehung der Sanacorp-Vorzugsaktien in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse // Freiwilliges Erwerbsangebot der Stammaktionärin Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung

Am heutigen Tage hat der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG (Sanacorp AG) mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, die Einbeziehung der Vorzugsaktien der Sanacorp AG (ISIN DE0007163131, WKN 716313) in den Entry Standard des Freiverkehrs der Frankfurter Wertpapierbörse gemäß § 23 Abs. 1 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse zu kündigen. Ein entsprechendes Kündigungsschreiben wurde vom Vorstand der Sanacorp AG heute an die Deutsche Börse AG übermittelt. Die Frist bis zum Wirksamwerden der Kündigung (Kündigungsfrist) beträgt sechs Wochen und läuft daher am 14. Juni 2016 ab.

Es ist zu erwarten, dass die Frankfurter Wertpapierbörse den Handel von Vorzugsaktien der Sanacorp AG unmittelbar nach Ablauf der Kündigungsfrist und somit zum Ablauf des 14. Juni 2016 einstellt. Das Ende der Einbeziehung der Vorzugsaktien der Sanacorp AG in den Entry Standard macht die Deutsche Börse auch auf ihrer Webseite bekannt.

Mit dem Entfall der Einbeziehung in den Entry Standard können bevorstehende Kostenerhöhungen im Zusammenhang mit den erweiterten Transparenzpflichten der am 3. Juli 2016 in Kraft tretenden EU Marktmissbrauchsverordnung vermieden und damit der zukünftige Verwaltungs- und Kostenaufwand der Sanacorp AG erheblich reduziert werden.

Ferner hat die Stammaktionärin der Gesellschaft, die Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung (Sanacorp eG), Planegg, die derzeit mit 100 % der stimmberechtigten Stammaktien im Aktienregister des Unternehmens eingetragen ist, dem Vorstand der Sanacorp AG mitgeteilt, dass die Sanacorp eG beabsichtigt, den Vorzugsaktionären der Sanacorp AG ein freiwilliges Angebot zum Erwerb ihrer Aktien zu unterbreiten. Der von der Sanacorp eG vorgesehene Erwerbspreis von insgesamt 25,99 EUR soll sich dabei aus einem Preis von 25,00 EUR je Vorzugsaktie zuzüglich einem Dividendenausgleich in Höhe von 0,99 EUR je Vorzugsaktie zusammensetzen. Gemäß Angaben der Sanacorp eG soll eine entsprechende Angebotsunterlage voraussichtlich am 9. Mai 2016 im Bundesanzeiger veröffentlicht werden. Die Annahmefrist soll voraussichtlich am 9. Mai 2016 beginnen und am 13. Juni 2016 enden.

Vorbehaltlich der Veröffentlichung des endgültigen Erwerbsangebotes bietet die Sanacorp eG mit dem Erwerbspreis von 25,99 EUR eine Prämie gegenüber dem Schlusskurs der Vorzugsaktie der Sanacorp AG vom 2. Mai 2016 am Börsenplatz Frankfurt von rund 8,2 % und gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten drei Monate eine Prämie von rund 12,7 %. Der Dividendenausgleich in Höhe von 0,99 Euro je Vorzugsaktie stellt sicher, dass verkaufswillige Vorzugsaktionäre in vollem Umfang von der seitens der Sanacorp AG beabsichtigten Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2015 profitieren, die in der ordentlichen Hauptversammlung am 21. Juni 2016 beschlossen werden soll.

Mit dem zu erwartenden freiwilligen Erwerbsangebot bietet die Sanacorp eG allen Vorzugsaktionären der Sanacorp AG eine attraktive Ausstiegsmöglichkeit. Vorstand und Aufsichtsrat der Sanacorp AG unterstützen daher das von der Sanacorp eG beabsichtigte Erwerbsangebot und empfehlen dessen Annahme.

Auch nach Einstellung der Einbeziehung der Vorzugsaktien der Sanacorp AG in den Entry Standard und des Ablaufs des freiwilligen Erwerbsangebotes der Sanacorp eG soll die konstruktive Zusammenarbeit mit den verbleibenden Vorzugsaktionären der Sanacorp AG fortgesetzt werden.

Planegg, den 03. Mai 2016

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
20.02.2013 Die Sanacorp Pharmaholding AG wechselt vom regulierten Markt in den Entry Standard

Der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, einen Wechsel der Vorzugsaktien der Gesellschaft vom regulierten Markt in den Entry Standard des Freiverkehrs der Frankfurter Wertpapierbörse einzuleiten. In einem ersten Schritt soll dazu der Widerruf der Zulassung der Vorzugsaktien zum Handel im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) mit unmittelbar darauf folgender Einbeziehung der Vorzugsaktien in den Entry Standard beantragt werden. Die Einbeziehung der Vorzugsaktien in den Entry Standard erfolgt voraussichtlich Anfang März 2013. Nach Einbeziehung in den Entry Standard soll auch der Widerruf der Zulassung der Vorzugsaktien zum Handel im regulierten Markt der Börse München beantragt werden. Ein Hauptversammlungsbeschluss und ein Barabfindungsangebot an die Vorzugsaktionäre ist nicht vorgesehen.

Für Rückfragen zu dieser Meldung steht Ihnen Dr. Thomas Strieder unter der Telefonnummer 089/8581-494 gerne zur Verfügung.

Planegg, den 20. Februar 2013

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
18.10.2010 Sanacorp trennt sich von Anzag-Beteiligung

Der Pharmagroßhändler Sanacorp Pharmahandel GmbH ("Sanacorp GmbH"), an dem die Sanacorp Pharmaholding Aktiengesellschaft über ihre 50%ige Beteiligung an der italienischen Holding Sanastera S.p.A., Bologna, mittelbar beteiligt ist, hat am 18.Oktober 2010 einen Vertrag über die Veräußerung seiner Beteiligung von rd. 24,99% am Grundkapital der Andreae-Noris Zahn AG, Frankfurt (WKN 504700/ISIN DE0005047005), unterzeichnet. Erwerber ist eine zur Alliance Boots-Unternehmensgruppe gehörende Beteiligungsgesellschaft. Die Durchführung des abgeschlossenen Aktienkaufvertrags steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden.

Der vereinbarte Kaufpreis je Aktie beträgt EUR 26,--. Dies führt bei der Sanacorp GmbH zu einem Zufluss von mehr als EUR 69 Mio., der zum Abbau bestehender Verbindlichkeiten verwendet werden soll.

Planegg, den 18. Oktober 2010

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
22.12.2008 Sanacorp erwirbt von der Linde-Gruppe

Der Pharmagroßhändler Sanacorp Pharmahandel GmbH ("Sanacorp GmbH"), an der die Sanacorp Pharmaholding Aktiengesellschaft über ihre 50%ige Beteiligung an der italienischen Holding Millennium S.p.A. beteiligt ist, hat am Nachmittag des 22. Dezember 2008 einen Vertrag über den Erwerb der von der Linde-Unternehmensgruppe, Düsseldorf, unterzeichnet. Dessen Durchführung steht neben anderen Bedingungen noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung.

Die Sanacorp GmbH erwirbt von der Eigentümerfamilie sämtliche Anteile an der von der Linde GmbH & Co. Immobilienverwaltung KG, die ihrerseits alleinige Gesellschafterin der operativen v.d. Linde Arzneimittel GmbH ist. Diese vertreibt aus Niederlassungen in Düsseldorf und Herne pharmazeutische Produkte an Apotheker und hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007/2008 mit 848 Mitarbeitern einen Umsatz von rd. EUR 890 Mio. erzielt. Die ebenfalls zur von der Linde-Unternehmensgruppe gehörende Caesar und Loretz GmbH, die sich mit der Produktion von pharmazeutischen Grundstoffen beschäftigt, soll nach Maßgabe des Kaufvertrags aus dem Unternehmensverbund herausgelöst werden. Mit der Transaktion stärkt die Sanacorp GmbH, die aus 15 Niederlassungen einen Umsatz von rd. EUR 2,7 Mrd. erzielt und für 2008 einen Jahresüberschuss von rd. EUR 12 Mio. erwartet, ihre Präsenz in Nordrhein-Westfalen. Die Übernahme soll bereits im Jahr 2009 auch nach Refinanzierungsaufwendungen einen positiven Ergebnisbeitrag liefern; in der Folge wird aufgrund von erwarteten Synergien eine Steigerung des Ausschüttungspotentials um bis zu 25% angestrebt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 089 8581-580.

Planegg, den 22. Dezember 2008

Sanacorp Pharmaholding AG
Der Vorstand
21.08.2007 Klagen gegen Hauptversammlungsbeschlüsse

Der Gesellschaft sind Klagen der Aktionäre Christa Götz, JKK Beteiligungs-GmbH, Caterina Steeg sowie Templer Beteiligungs GmbH wegen Anfechtung bzw. Nichtigkeit von Beschlüssen der Hauptversammlung des Unternehmens vom 27. Juni 2007 übermittelt worden. Alle Klagen richten sich gegen:
den unter Tagesordnungspunkt 7 gefassten Beschluss über die Ausgliederung des gesamten Geschäftsbetriebes der Sanacorp Pharmahandel Aktiengesellschaft (Ausgliederung zur Neugründung) sowie
den unter Tagesordnungspunkt 8 gefassten Beschluss über die Einbringung der neu gegründeten Sanacorp Pharmahandel GmbH in die Millennium S. p. A.

Die Klagen der JKK Beteiligungs-GmbH, von Frau Caterina Steeg sowie der Templer Beteiligungs GmbH richten sich außerdem gegen den unter Tagesordnungspunkt 5 gefassten Beschluss über die Änderung der Firma und die Ergänzung des Unternehmensgegenstandes im Zusammenhang mit der Ausgliederung.

Die Rechtsstreite sind beim zuständigen Landgericht München I anhängig. Eine förmliche gerichtliche Zustellung der Klagen ist noch nicht erfolgt, der Vorstand geht jedoch davon aus, dass diese Zustellung kurzfristig erfolgen wird. Die Gesellschaft lässt die Klagen unverzüglich prüfen und wird nach Abschluss dieser Prüfung und nach Zustellung der Klagen die geeigneten Schritte einleiten.

Bei Rückfragen steht Ihnen Dr. Thomas Strieder unter der Telefonnummer 089/8581-494 gerne zur Verfügung.

Planegg, den 21. August 2007

Sanacorp Pharmahandel AG
Der Vorstand
23.06.2007 Zustimmung zum Zusammenschlussvorhaben mit CERP Rouen SA

Die Vertreterversammlung der Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung hat am heutigen 23. Juni 2007 der Ausgliederung des gesamten operativen Geschäfts aus der Sanacorp Pharmahandel Aktiengesellschaft (im Folgenden "Sanacorp AG") auf eine hierdurch neu zu gründende GmbH zugestimmt. Die Vertreterversammlung hat zugleich zugestimmt, dass die Sanacorp AG ihre gesamte Beteiligung an dieser neuen Gesellschaft im Anschluss an die Ausgliederung in ein in Italien ansässiges paritätisches Gemeinschaftsunternehmen mit der französischen CERP Rouen SA einbringt. Unter dem Dach dieser Holdinggesellschaft sollen künftig die pharmazeutischen Großhandelsaktivitäten von Sanacorp AG und CERP Rouen SA in Deutschland, Frankreich und Belgien geführt werden.

Die Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung hält alle Stammaktien (rd 73,4 % des gekennzeichneten Kapitals) an der Sanacorp AG und verfügt damit über 100 % der Stimmrechte in deren Hauptversammlung. Die Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung wird auf der Grundlage der Beschlussfassung ihrer Vertreterversammlung in der Hauptversammlung der Sanacorp AG am 27. Juni 2007 den Beschlussvorschlägen der Verwaltung zu TOP 7 (Ausgliederung des operativen Geschäftsbetriebs) und TOP 8 (Einbringung in ein Gemeinschaftsunternehmen mit CERP Rouen) ebenfalls die Zustimmung erteilen.

Bei Rückfragen zu dieser Meldung steht Ihnen Dr. Thomas Strieder unter der Telefonnummer 089 8581-494 gerne zur Verfügung.

Planegg, den 23. Juni 2007

Sanacorp Pharmahandel AG
Der Vorstand